Hommage

Hommage an meine Hunde

 

Danke für Euer Leben, Ihr ward eine Bereicherung

Danke für Euren Humor, oft hattet Ihr mich zum Lachen gebracht

Danke für Eure Lehren, ohne Euch hätte ich oftmals nicht weiter gewusst

Danke für Eure Fröhlichkeit, Ihr ward immer für eine Dummheit zu haben

Danke für Eure Hilfe, manche Ausbildung wäre schief gelaufen ohne Euch

Danke auch für die Jahre, die Ihr mir geschenkt habt

 

Leider war Eure Zeit nur kurz gewesen, gemessen an unseren Menschenjahre

 

Sieben Hundeleben haben mir gezeigt, was für wundervolle Wesen Ihr seid

Nun seid ihr über den Regenbogen gegangen und es wird nicht mehr solange dauern und wir werden uns auf der anderen Seite der Brücke wieder sehen

 

Danke.

 

Danke an Aiga, Ossi, Aiga II, Ronja, Birka, Elya

 

Nun hat sich auch Shem, der große Philosoph, den ich zuletzt ausgebildet habe, zu den anderen gesellt.

 

Hier möchte ich auch meinen Katzen, die mein Leben teilten Dank sagen  

Sie haben sich alle mit den Hunden gut vertragen mit ihnen gespielt oder auch die Abendrunde begleitet

Dieses Zusammenleben mit Hund und Katze hat mein Leben  sehr bereichert, Ich werde keine Sekunde dieses Lebens vergessen.

Jetzt lebt noch Mira, eine schöne dreifarbige Glückskatze bei mir.

Sie erlaubt schon etliche Monate einem scheuen Streuner sich sein Abendessen zu holen. Es ist wunderschön zu sehen, wenn sich die zwei gegenüber sitzen und ihre stumme Unterhaltung zu beobachten.

Auch dies macht das Zusammenleben reich.

Besucherzaehler

Die tiefe Stille der Hunde tröstet uns über die nutzlosen Worte der Menschen hinweg.


-Jean Michel Chaumont

Kleinanzeigen
Powered by Zitate Service

Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen aus ihm einen halben Menschen zu machen. Ziehen Sie stattdessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.


Edward Hoagland

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!


- Louis Sabin

Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass du die Mahlzeit mit ihm teilst, er sorgt lediglich dafür, dass dein Gewissen so schlecht ist, dass sie dir nicht mehr schmeckt.


- Helen Thomson